News

Sports Awards

Gestern Abend wurden die herausragendsten Spitzensportlerinnen und -sportler der Schweiz geehrt. Sie alle haben im Jahr 2019 ausserordentliche Leistungen in ihrer Sportart gezeigt, für die sie lange mit viel Ehrgeiz und Disziplin hin gearbeitet haben. Am Anlass dabei war auch ein Athlet von Special Olympics. Flavio Völlm hat das Down Syndrom und verfolgte, begleitet von Special Olympics Geschäftsführer Bruno Barth, die Ehrungen als Gast mit. Neu wurde die Kategorie „Behindertensportler des Jahres“ in „Paralympischer Sportler des Jahres“ umbenannt. Bruno Barth begrüsst diese Veränderung und meint: „In dieser Kategorie ging es immer um Hochleistungssport. Sie repräsentiert nicht den gesamten Behindertensport. Sportler mit einer geistiger Beeinträchtigung sind von der Wahl ausgeschlossen, weil sie im Sinne des Leistungssports nicht berücksichtigt werden können. Mit der Umbenennung ist nun geklärt, worum es bei dieser Auszeichnung geht.“ Schön war beim offiziellen Jahresrückblick die Einspielung einer kurzen Sequenz der letzten World Summer Games von Special Olympics, die im Mai 2019 in Abu Dhabi stattfanden.

Nach Oben