News

Die Schweiz kandidiert für die Special Olympics World Winter Games 2029

Special Olympics Switzerland bewirbt sich für die Austragung der grössten Wintersportveranstaltung für Menschen mit Beeinträchtigung. Die World Winter Games 2029 werden zwölf Tage dauern und in neun Sportarten 2500 Athlet*innen begrüssen. Die Delegationen aus über 100 Ländern werden sich zuerst in allen Kantonen vorbereiten und dann in Zürich die Eröffnung feiern. In Chur, Lenzerheide und Arosa werden die sportlichen Wettbewerbe und medizinische Programme für die Teilnehmenden stattfinden.

Die Welt-Winterspiele von Special Olympics für Athlet*innen mit Beeinträchtigung sollen im Jahr 2029 in der Schweiz stattfinden. Das Dossier wurde bei Bundesrätin Viola Amherd eingereicht. Sie steht hinter dem Projekt und hatte vorgehabt, eine Delegation von Athletinnen und Athleten mit Beeinträchtigung im Bundeshaus zu empfangen. Dies war aufgrund verschärfter Corona-Massnahmen aber nicht möglich. Nichtsdestotrotz zeigt sich die Vorsteherin des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport erfreut: «Ich bin überzeugt, dass die Bewerbung und eine mögliche Durchführung der World Winter Games 2029 in der Schweiz einen nachhaltigen Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft leisten wird.»

Sie finden hier die Medienmitteilung und hier weitere Informationen dazu.

Nach Oben