News

Der Kanton St. Gallen strebt Inklusion im Sport gemeinsam mit Special Olympics an

In enger Zusammenarbeit mit Special Olympics Switzerland wird der Kanton St. Gallen die Inklusion im Bereich Sport vorantreiben. Eine Vereinbarung bezüglich einer eigens dafür geschaffenen «Koordinationsstelle inklusiver Sport Kanton St. Gallen» wurde am 24.11.2022 von Vertreter*innen des Kantons und von Special Olympics unterzeichnet.  Die Hauptaufgabe der kantonalen Koordinationsstelle, die von Lena Thoma geführt wird, ist die enge Begleitung und Beratung der Sportvereine und -events auf dem Weg zur Inklusion.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, Menschen mit Beeinträchtigung im Kanton die Möglichkeit zu geben, in ihrer näheren Umgebung regelmässig Sport zu treiben. Dass es dem Kanton Ernst ist mit dem Inklusionsprozess zeigen die klar definierten Ziele dieser Vereinbarung: bis Ende 2024 sollen mindestens 17 Sportvereine das Unified Label von Special Olympics erhalten und 5 Breitensportanlässe ihr Angebot für Menschen mit Beeinträchtigung angepasst haben. Neben dem Aufbau der Sportangebote sind die Ausbildung von Trainer*innen, die Vernetzung der Akteur*innen im inklusiven Sport sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen, Schulen, Familienangehörigen und Behindertenorganisationen wesentlicher Bestandteil des Inklusionsprozesses.

Regierungsrätin Laura Bucher und ihr Ratskollege Stefan Kölliker waren persönlich bei der Unterzeichnung dabei, genauso wie Vertreter des FC St. Gallen und Simon Ammann, Präsident von Special Olympics Switzerland.

Lena Thoma steht für allfällige Anfragen gerne zur Verfügung: thoma@specialolympics.ch 

Nach Oben