Special Olympics Switzerland

Advancement

Special Olympics Wettkämpfe finden auf verschiedenen Stufen statt, und zwar lokal, regional, national und international. Innerhalb eines Wettkampfs werden je nach Möglichkeit verschiedene Wettkampflevels angeboten (low, intermediate und advanced), in welche die Athleten aufgrund ihres Leistungsvermögens eingeteilt werden. Aufgabe von Special Olympics Switzerland ist es Kriterien festzulegen, gemäss derer Athleten innerhalb einer Sportart von einer Wettkampfstufe in die nächsthöhere aufsteigen können und Voraussetzungen für die Teilnahme in einem nächsten Wettkampflevel zu bestimmen.

Grundprinzipien

  • Athleten aller Leistungsstufen haben die gleichen Chancen in ein nächst höheres Wettkampflevel aufzusteigen.
  • Jede Veranstaltungsebene spiegelt alle Aspekte der vorhergehenden Veranstaltungsebene wider, einschliesslich Alter, Geschlecht und Leistungsniveau der Athleten sowie die im vorherigen Wettbewerb ausgeübte(n) Sportart(en).

Die Einhaltung der Grundprinzipien des Advancements ist für die konsequente Einführung und Entwicklung von Special Olympics weltweit entscheidend.

Aufstiegskriterien

Ein Athlet ist berechtigt in die nächste Wettbewerbsebene aufzusteigen, wenn er oder sie:

  • An organisiertem Training teilgenommen hat, das von einem qualifizierten Coach nach den Special Olympics Trainings- und Wettkampfregeln (z.B. Sportregeln, Sports Skills Guide etc.) durchgeführt wurde. Das Training hat regelmässig stattgefunden, sodass sich der Athlet die notwendigen Fähigkeiten aneignen und sich seriös auf den Wettbewerb in der entsprechenden Sportart vorbereiten konnte. Die empfohlene Mindesttrainingszeit liegt bei zehn Stunden innerhalb von zwei Monaten vor der Veranstaltung.
  • An einer vorhergehenden Veranstaltung teilgenommen hat (z. B. muss ein Athlet zunächst an National Games teilnehmen, bevor er an World Games teilnehmen darf).
  • • Das Training und vorhergehende Wettkampferfahrungen müssen in derselben Sportart stattgefunden haben bzw. gesammelt worden sein, in welcher der Athlet in der nächst höheren Veranstaltungsebene teilnehmen möchte.

Das Advancement liegt im Verantwortungsbereich des Technical Coordinators der entsprechenden Sportart.

Nach Oben