Vision, Mission & Werte

Vision

Wertschätzung, Akzeptanz und Gleichstellung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung.

Über geistige Beeinträchtigung

Mission

Wir unterstützen Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung darin, sich über den Sport leistungsmässig zu entwickeln. Damit fördern wir das Selbstwertgefühl, die körperliche Fitness, die Selbstständigkeit und den Mut, Neues zu wagen. Unsere Anlässe ermöglichen gemeinsame Erlebnisse mit anderen Athleten, Familienangehörigen und der Gesellschaft.

Werte

Kernkompetenzen

  1. Realisation von Sportangeboten für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung innerhalb bestehender Sport- und Behindertenstrukturen
  2. Organisation lokaler, regionaler und nationaler Wettkämpfe
  3. Selektion, Vorbereitung und Betreuung von Schweizer Delegationen an internationalen Anlässen von Special Olympics
  4. Umsetzung von Sportprogrammen für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und deren Umfeld (Familien)

Special Olympics International

Special Olympics ist die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und ist in 172 Ländern vertreten. Knapp 435‘000 Coaches und mehr als 1.1 Mio. Freiwillige sorgen dafür, dass sich die rund 4.9 Mio. Athletinnen und Athleten in über 30 Sportarten entwickeln und zu gemeinsamen Wettkämpfen treffen können.

Gegründet wurde Special Olympics in den USA 1968 von Eunice Kennedy-Shriver († 2009), Schwester von US-Präsident John F. Kennedy.

Bild1

Im Dezember 1971 wurde Special Olympics durch das amerikanische Olympische Komitee offiziell anerkannt. Seither ist Special Olympics eine der beiden Organisationen, welche die Bezeichnung “Olympics” in Amerika nutzen  dürfen.

Im Jahr 1988 unterschrieb das Internationale Olympische Komitee (IOC) ein historisches Abkommen mit Sargent und Eunice Kennedy Shriver, in welchem Special Olympics offiziell anerkannt und das Nutzungsrecht an „Olympics“ weltweit definiert wurde.

Die vollständige Geschichte finden Sie unter den folgenden zwei Links:

Geschichte

Eunice Kennedy

Special Olympics in der Schweiz

Im Jahre 1995 wurde die Stiftung Special Olympics Schweiz mit Hilfe vom Behindertensportverband (Plusport) und engagierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport und von Elternvereinigungen gegründet. Die Stiftung war sowohl finanziell, wie auch personell von Plusport abhängig. Für die Geschäftsführung zeichnete während fast 15 Jahren Yolande Nick verantwortlich.

2009 kam es, auch auf Druck von Special Olympics International, zur Loslösung von Plusport und zur Unabhängigkeit von Special Olympics Switzerland. Neue Statuten wurden in Kraft gesetzt und es begann eine Reorganisationsphase unter dem neuen Präsidenten des Stiftungsrats, Stephen Mills.

Mit einem neu formierten Stiftungsrat und einem motivierten operativen Team unter Führung des neuen Geschäftsführers und ehemaligen Direktors der Schweizer Sporthilfe, Bruno Barth, wurde 2011 eine neue Ära eingeläutet.

Weitere Facts & Figures zum vergangenen Jahr finden Sie hier: Facts & Figures 2017